Wie werden Bodenbeläge und Wände im Badezimmer wasserdicht gemacht?

Das Badezimmer ist besonders anf√§llig f√ľr Feuchtigkeit und Wassersch√§den. Achten Sie deshalb darauf, den Raum vor diesen Gefahren zu sch√ľtzen. Die Abdichtung der W√§nde und des Bodens ist in diesem Zusammenhang der wichtigste Aspekt. Dank ihr kann man eine Schutzschicht auf den W√§nden und dem Bodenbelag erzeugen. Wenn Sie sich f√ľr die Abdichtung des Badezimmers entscheiden, werden die sch√§dlichen Auswirkungen der Feuchtigkeit deutlich verringert. Wann muss man sich darum k√ľmmern? Was sind die wichtigsten Fragen?

Abgesehen von Ihrer Gesundheit kann Feuchtigkeit auch die Struktur des Gebäudes schädigen.
Abgesehen von Ihrer Gesundheit kann Feuchtigkeit auch die Struktur des Gebäudes schädigen.

Was ist Badezimmerabdichtung?

Die Abdichtung im Badezimmer ist ganz einfach - sie sch√ľtzt Oberfl√§chen vor Feuchtigkeit und verhindert, dass Wasser z.B. unter die Fliesen auf dem Boden oder an den W√§nden gelangt.

Der Hauptzweck der Badezimmerabdichtung ist die Versiegelung der Oberfläche, wodurch viele potentielle Gefahren wie Pilz- und Schimmelbildung unter den Fliesen oder das Brechen des Griffs zum Untergrund eliminiert werden.

Warum ist es wichtig, das Badezimmer wasserdicht zu machen?

Wasser, das sich auf flachen Oberfl√§chen ansammelt, kann sich negativ auf die √Ąsthetik des Innenraums auswirken. Es kann Sch√§den an der Oberfl√§che verursachen und die Gesundheit der Bewohner beeinflussen. Die in die W√§nde einsinkende Fl√ľssigkeit verursacht Feuchtigkeit, die zur Bildung eines gef√§hrlichen Schimmels f√ľhren kann. Sie sieht nicht nur schrecklich aus, sondern kann auch verschiedene Allergien und Atemwegserkrankungen verursachen.

Besonders gef√§hrlich ist sie f√ľr Menschen, die an Atemwegserkrankungen oder Asthma leiden. Das Risiko ist bei kleinen Kindern h√∂her, deren Immunsystem viel schw√§cher ist als bei Erwachsenen.

Abgesehen von Gesundheitsproblemen ist eine zu hohe Luftfeuchtigkeit sch√§dlich f√ľr den Bau des Geb√§udes, das nach einiger Zeit m√∂glicherweise einer Totalsanierung bedarf. Deshalb ist es √§u√üerst wichtig, das Badezimmer wasserdicht zu machen. Dies wird von Bau- und Inneneinrichtungsspezialisten oft betont.

Abdichtung von Badezimmern - nicht nur gegen Feuchtigkeit, sondern auch gegen Wasser

Unabh√§ngig davon, wie geschickt die Fliesen verlegt wurden, entstehen nach einer Weile immer einige Risse. Aus diesem Grund kann Wasser unter die Fliesen gelangen - in Form von Dampf oder Fl√ľssigkeit. Eine solche Situation ist unvermeidlich. Au√üerdem betrifft dieses Problem nicht nur ein Badezimmer - obwohl hier das Ausma√ü des Problems am gr√∂√üten ist - sondern auch einen Wasch- und Trockenraum. Aus diesem Grund ist es notwendig, den Raum wasserdicht abzudichten.

Es gibt zwei Arten der Oberfl√§chenabdichtung, die man in einem Raum durchf√ľhren kann. Das Hauptproblem ist die Sicherung der Oberfl√§che vor dem Verlegen der Fliesen. Die in dieser Phase verwendeten Produkte sch√ľtzen die Struktur des Geb√§udes vor dem Eindringen von Wasser. Ein weiteres Problem ist die Abdichtung der Fliesen. Dank spezieller Substanzen verbleibt das Wasser auf den Fliesen, und es kann leicht mit Hilfe eines Bel√ľftungssystems entfernt werden.

Abdichtung eines Badezimmers - welche Bereiche der Räume?

Normalerweise hat jedes Badezimmer zwei Zonen: nass und trocken. Die erste betrifft grunds√§tzlich den ganzen Raum. Dies sind die Stellen, die wahrscheinlich mit Wasser in Ber√ľhrung kommen, das √ľberall hinspritzen kann - bei der Aus√ľbung gew√∂hnlicher, allt√§glicher T√§tigkeiten.

In diesem Fall sind der Boden und die Wände bis zu 10 cm die größte Fläche. Sie sollten sorgfältig abgedichtet werden.

Ist jedes Abdichtungsprodukt gleich?

Badezimmerabdichtungen k√∂nnen mit drei Arten von Produkten ausgef√ľhrt werden - jedes hat Abdichtungseigenschaften, aber es ist f√ľr verschiedene Arten von Oberfl√§chen gedacht. Aus diesem Grund unterscheiden sich ihre Eigenschaften.

  • Fl√ľssige Abdichtungsbahn - sie basiert auf Kunstharz, dank dem sie einen perfekten Schutz bietet. Das Produkt ist sehr einfach in der Anwendung - man braucht es nur zu mischen und einen bestimmten Bereich damit abzudecken, z.B. mit einer speziellen Rolle oder einem Pinsel. Die erste Schicht kann frei verlegt werden, w√§hrend die n√§chste Schicht senkrecht zu ihr stehen muss. Der gr√∂√üte Vorteil der Membran ist ihre Vielseitigkeit. Sie kann sowohl f√ľr Betonfl√§chen, Zementputz als auch f√ľr Gipskartonplatten verwendet werden. Diese Art des Schutzes ist sehr empfehlenswert f√ľr alle, die ihre Zeit sch√§tzen - die Membrane trocknet schnell, so dass man sofort mit dem Verlegen der Fliesen im Badezimmer beginnen kann.
  • Dichtungsmassen - eine perfekte Alternative zu einer fl√ľssigen Membran. Sie wird aus Zementm√∂rtel und Kunstharz hergestellt. Diese Art von Material hat eine viel dichtere Struktur als die zuvor erw√§hnte Membran. Sie wird typischerweise zur Sicherung mineralischer Oberfl√§chen verwendet, aber die Hersteller bieten auch Produkte f√ľr Platten- oder Steinverkleidungen an. Die Verbindung sollte kreuzweise, in zwei Schichten aufgetragen werden. Sie kann nicht f√ľr Innenr√§ume mit Fu√übodenstrahlungsheizung verwendet werden.
  • Abdichtmassen auf Zementbasis - ebenfalls ein hochwirksames Material, das nicht nur in Badezimmern, sondern auch auf Balkonen, Terrassen und zum Schutz von Fundamenten verwendet wird. Das Material ist sehr langlebig, frostbest√§ndig und flexibel.

Wie man ein Badezimmer wasserdicht macht - eine Schritt-f√ľr-Schritt-Anleitung

Die Vorbereitung des Untergrundes ist der wichtigste Punkt, den man vor dem Aufbringen einer Abdichtungsschicht tun sollte. Sie muss nach der Renovierung von allen nassen und fettigen Flecken, Staub und verbleibenden Elementen gereinigt werden. Gr√∂√üere L√∂cher m√ľssen mit M√∂rtel gef√ľllt werden. Wenn die Oberfl√§che fertig ist, kann man mit dem Auftragen eines Abdichtungsproduktes beginnen. W√§hrend des Prozesses sollte man die Anweisungen des Herstellers sorgf√§ltig befolgen. Alle notwendigen Informationen sind auf die Verpackung geschrieben. Es ist darauf zu achten, dass zwei Schichten aufgetragen werden.

Denken Sie daran. Sch√ľtzen Sie die Oberfl√§che nach Beendigung der Anwendung noch 3 Tage lang vor dem Kontakt mit Wasser.

Zusätzliche Abdichtungsmaßnahmen

Aufgrund der konstanten Feuchtigkeit und des Vorhandenseins von Wasser im Badezimmer können keramische Sanitärartikel die Feuchtigkeit ebenfalls absorbieren. Eine ordnungsgemäße Abdichtung des Badezimmers sollte jeglichen Schaden verhindern. Es wird jedoch empfohlen, zusätzliche präventive Maßnahmen in Betracht zu ziehen - z.B. die Versiegelung der genannten Sanitärkeramik mit einer Silikondichtungsmasse.

Dank der in vielen Farben erhältlichen Produkte kann man sie leicht an jedes Badezimmerdesign anpassen, so dass die Abdichtung ästhetisch ist. Außerdem ist die Abdichtung mit Silikon sehr einfach herzustellen. Alles, was Sie brauchen, ist eine Fugenpistole, die den Vorgang sehr einfach macht.

Möchten Sie, dass Ihr Badezimmer viele Jahre lang schön aussieht und funktionell ist? Denken Sie daran, dass die Abdichtung das Wichtigste ist.

FAQ

Welche Abdichtungsmethode im Badezimmer ist die beste?

Eine ideale M√∂glichkeit, ein Badezimmer wasserdicht zu machen, die f√ľr alle gut w√§re, gibt es nicht. Jedes Produkt ist ein wenig anders. Eine fl√ľssige Abdichtungsmembran ist die universellste Option. Sie ist leicht zu verlegen und garantiert einen wirksamen Schutz. Manchmal muss jedoch stattdessen eine spezielle Abdichtungspaste oder ein M√∂rtel verwendet werden. Letztere eignen sich auch gut zum Abdichten eines Balkons oder einer Terrasse.

Emilia Konieczny
Autor: Emilia Konieczny Produktspezialist bei Instalguru

Zur√ľck zur Startseite